«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Dmitrij Aldabaew,

geb. 2002

 

      Dmitrij kommt aus Nikolajew und lernt in einer städtischen Schule. Der Junge teilt eine kleine Wohnung mit seiner allein stehenden Mutter Svetlana (geb. 1980) und den Grosseltern Nikolaj und Nina (beide geb. 1957). Dmitrijs Familie erleidet grosse Not. Das Hüftgelenk und Knie des Opas sind aus den Jahren schwerer Arbeit in einem Werk ruiniert, der Mann kann sich nur an Krücken fortbewegen. Ohne Spritzen und andere Medikamente kann er nicht mehr gehen. Auch die Grossmutter hat mehrere gesundheitliche Probleme. Dmitrijs Mutter kann nicht mehr als Näherin arbeiten und ist auf Arbeitssuche. Dmitrij bat die Spender um jeweilige Unterstützung bei der Medikamentenbesorgung für die Grosseltern und der Besserstellung der bereits prekären Lage seiner Familie.
Die Mittel, die die Gönner netterweise Dmitrijs Familie überwiesen haben, wurden für Opas Spritzen, Rechnungen für den Strom und die Beheizung und die Besorgung der Nahrungsmittel ausgegeben. Dafür bedankt sich der Junge bei den Wohltätern. Bald geht sein Grossvater in Rente und für ihn bedeutet das mehr Ruhe und Schonung der Gesundheit. Bislang muss der Mann an den Krücken zur Arbeit gehen. Um die Schmerzen zu stillen, braucht er Medikamente. Dmitrij wäre den Spendern für jede Hilfe sehr erkenntlich.