«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Oleg Bojtschuk,

geb. 2002

 

   2011 wurde im Leben des Jungen ein richtiger Wendepunkt. In dieser Zeit verlor er seinen Vater, der einem epileptischen Anfall erlag (die Folge eines schweren Kopftraumas, das ihm bei einem Angriff von Hooligans zugefügt wurde). Olegs Mutter Ruslana (geb. 1975) verschmerzte den Verlust ihres Mannes sehr schwer, so versuchte sie ihren Kummer im Alkohol zu ertränken. Damals übernahmen seine Grossmutter Galina (geb. 1945) und sein Grossvater Wiktor (geb. 1944) die Erziehung des Jungen. Die Kleinfamilie ist gezwungen, mit den geringen Renten dieser zwei alten Menschen zu überleben. Das Geld reicht kaum für die Bezahlung der Nebenkosten, einige nötige Medikamente und die billigsten Lebensmittel. Ausserdem hat Oleg gesundheitliche Probleme – ihn plagen Schmerzen am Herz und eine Magenentzündung. Seine Oma erlebte zwei hypertonische Krisen, sie leidet an Osteoporose, und weil ihr Gehör beschädigt ist, benötigt sie ein Hörgerät. Die Behandlung all dieser Krankheiten braucht Mittel, über die die Familie nicht verfügt.
   Oleg bedankt sich bei den Schweizer Spenderinnen und Spendern für die Unterstützung. Aus dem Spendengeld wurden Medikamente für die Grosseltern erworben und die Computerkurse Olegs bezahlt. Dadurch, dass die Präparate beinah aufgebraucht sind und die kostenpflichtigen Kurse noch einige Monate dauern werden, bittet Oleg die Gönner nochmals um karitative Unterstützung.