«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Aljona Dsjuban

geb. 1998

 

   Die künftige Sozialarbeiterin Aljona (auch eine talentierte Sängerin in einem hiesigen Kollektiv) lebt mit ihren Eltern in einer Mietwohnung. Ihre Mutter ist Sportlehrerin. Früher betrieb sie professionell Rudern. Die sportliche Vergangenheit hatte Folgen: Oft hat sie Rückenschmerzen und muss sich jeden Monat Spritzen machen lassen. Der Vater Wasilij (geb. 1977) ist Militär von Beruf, wurde im Krieg im Osten der Ukraine von Terroristen verletzt und ist seitdem arbeitsunfähig geworden. Er brauchte mehrere Operationen an seinem Bein. Die Mittel dafür konnte Familie Dsjuban nicht aufbringen, denn das Verdienst der Mutter konnte leider nicht alle Ausgaben decken. Aljonas Studium erforderte ebenfalls Investitionen. Das Mädchen bat die Schweizer Spender um finanzielle Förderung.
   Die Mittel, die aus der Schweiz gespendet wurden, gab Aljona für die Nöte ihrer Familie aus. Ihr Vater überstand eine vierte Operation am Bein. Auch zahlte sie die Rechnungen und Wohnungsmiete. All das war eine riesige Unterstützung für die mittellose Familie. Bald startet Aljonas fünftes Semester. Die Gebühren dafür müssen innerhalb von einigen Monaten bezahlt werden. Leider hat sie keine Mittel dafür. Aljona bittet die Spender um weitere Hilfe für das Studium.