«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Dmitrij Ewtuschenko,

geb. 1994

 

   Dmitrij Ewtuschenko ist Student der polytechnischen Fachschule und studiert Elektromechanik. Die jährliche Studiengebühr beläuft sich auf über 500 Franken. Dmitrijs Eltern waren nicht im Stande, die Rate zusammenzubringen. Dmitrijs Mutter Swetlana (geb. 1971), Vater Sergej (geb. 1971), Grossmutter Tatjana (geb. 1942) und Dmitrij selbst wohnen in einer 3-Zimmer-Wohnung. Der Vater ist seit fast einem Jahr erwerbslos. Früher arbeitete er in einem Supermarkt, dann verlor er seine Stelle. Dmitrijs Mutter ist in einer Kleiderfabrik tätig. Seine Grossmutter ist nach einem Hirnschlag bettlägerig geworden. Der Arzt macht ihr spezielle Spritzen zu Hause. Stets braucht sie eine medikamentöse Behandlung, und ihre kleine Rente reicht dafür nicht.
    Dmitrijs Grosseltern väterlicherseits hatten auch Probleme mit der Gesundheit. Der Grossvater Sergej (geb. 1937) ist behindert und litt an Atherosklerose der unteren Extremitäten. Das heisst, das Blut in seinen Beinen zirkulierte nicht richtig. In den Beinvenen entwickelte sich Thrombose. Er wurde zweimal operiert. Um eine Blutvergiftung im ganzen Körper zu verhindern, musste er sich das Bein amputieren lassen. Für diesen chirurgischen Eingriff hatten seine Nächsten keine finanziellen Mittel. Die SOS GERASJUTA Stiftung hat die Operation sowie Studiengebühren bezahlt. Dmitrij Ewtuschenko bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern.