«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Ewgenij Klimenko,

geb. 1995

 

     Ewgenij will Apotheker werden. Dazu muss er ein Fernstudium in der nördlichen Stadt Charkow machen. Der Junge weiss, dass seine Ausbildung völlig von dem Familienbudget abhängt. Er wohnt bei seiner pensionierten Grossmutter Natalja (geb. 1956), die Probleme mit den Kniegelenken hat. Für die speziellen schmerzstillenden Binden haben sie keine Mittel, weil Omas Rente nur für das Dringlichste ausreicht. Seine Mutter Elena (geb. 1979) wohnt zusammen mit seinem Stiefvater Alexandr (geb. 1965) getrennt von ihm. Sie geben viel Geld für die Erziehung von Ewgenijs kleinerem Schwesterchen Wiktoria (geb. 2012) aus. Der Junge wandte sich hoffnungsvoll an alle nicht gleichgültigen Leute aus Westeuropa, deren Einzahlungen den Kauf der Arzneien für seine Grossmutter ermöglichten. Die Situation bleibt aber weiter prekär. Ewgenij hofft demütig auf weitere Hilfe aus der Schweiz.

df    df