«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Sergej Ksenik,

geb. 1997

 

   Sergej schrieb seinen ersten Brief in die Schweiz, als er in der Berufsschule im achten Semester Verkehrsinfrastruktur studierte. Leider sah sich der junge Mann gezwungen, alle Beschwerden einer geldlosen Studentenschaft zu erleben. Das geringe, schwer verdiente Geld, das ihm seine Mutter Oksana (geb. 1971) und sein Stiefvater Sergej (Jahrgang 1976) monatlich überwiesen, reichte nur für die Bezahlung der Mietwohnung, die Sergej mit drei anderen Nachbarn teilte. Nach Begleichung der Nebenkosten und der Besorgung von einfachen Nahrungsmitteln blieben keine Mittel für die Studiengebühren übrig.
   Die wohltätigen und gutherzigen Schweizer leisteten dem Jungen materielle Hilfe, die für das Studium und notwendige Bedarfsartikel ausgegeben wurde. Nach dem achten Studiensemester wurde Sergej einberufen und leistet nun Wehrdienst. Der junge Mann bedankt sich bei den Spendern für ihre Hilfe.