«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Kirill Kutakow,

geb. 1995

 

    Kirill, Student des Lyzeums, wo er den Beruf des Koch-Konditors erlernt, wandte sich an das Hilfswerk mit der Bitte, seine Mutter Nadeshda (geb. 1963), die in einer der Moskauer Kliniken hospitalisiert war, finanziell zu unterstützen. Sie ging in die Hauptstadt Russlands für das Geldverdienen und leidet an Erysipel – einer bakteriellen Infektion, die sich als starke Rötung zeigt und von kleinen Hautverletzungen ausgeht. Bei ihr ist das linke Bein betroffen. Kirills Vater (geb. 1957), Linientaxi-Fahrer und einziger Ernährer, ist nicht im Stande, die Behandlung zu finanzieren. In der Familie von Kirills Cousin kam ein Kind mit einer angeborenen Anomalie – Fehlbildung des Enddarms – zur Welt und es braucht einen chirurgischen Eingriff.
   Dank der Hilfe der Schweizer Bürger liess sich Kirills Mutter einer Operation am Bein unterziehen. Nadeshda fühlt sich nun viel besser, ihre Behandlung muss aber fortgesetzt werden, denn jede Verletzung ihrer Haut kann schwere Folgen haben. Ausserdem wurde eine kalorienreiche Ernährung für Kirills Neffen besorgt, denn vor dem chirurgischen Eingriff muss er an Gewicht zunehmen. Es fehlt noch an den Mitteln für seine bevorstehende Therapie.
   Der Ukrainer bedankt sich herzlich bei den guten Leuten und wendet sich noch einmal mit der Bitte um weitere Unterstützung für seine Nächsten an die Gönner.