«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Natalja Neshiwenko,

geb. 1995

 

Natalja wurde Studentin des siebten Semesters an der Nikolajewer Filiale der Kiewer nationalen Universität für Kultur und Kunst, dort studiert sie graphisches Design. Vor fünf Jahren hat das Mädchen seine Mutter verloren. Jetzt wohnt es mit ihrem Vater Oleg (geb. 1967) zusammen, ausser ihn hat Natalja den Grossvater Iwan (geb. 1939), der an Bluthochdruck und einem hohen Blutzuckerwert leidet. Bis vor kurzem hatte das Mädchen auch ihre Grossmutter Walentina (geb. 1948), die zweimal einen Schlaganfall erlitt, und als Folge versagten ihr die Beine. Natalja wandte sich an die Spender aus der Schweiz, die bei der Behandlung ihrer Grossmutter helfen könnten. Aber leider war die Gesundheit der Frau zu schwach, und ihr Organismus konnte nicht mehr gegen die Krankheit kämpfen. Für die ganze Familie war es ein schwerer Verlust und besonders für den Opa. Nach dem Tod seiner Frau bekam er Herzprobleme, so muss der Mann viele Medikamente einnehmen. Der Vater hat fortgeschrittene Varikose, deshalb braucht er eine dringende Venenoperation. Sein Gehalt reicht kaum für das Studium seiner Tochter, billige Nahrungsmittel und die Nebenkosten.
   Natalja dankt allen nicht gleichgültigen Menschen von ganzem Herzen für Ihren Glauben und Ihre Unterstützung. Sie hofft, dass die Schweizer Wohltäter ihre Familie in der Not nicht alleine lassen und die Krankheiten ihrer Verwandten behandeln lassen helfen.