«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Dmitrij Pastuschenko,

geb. 2003

 

   Der Neuntklässler Dmitrij stammt aus einer klassischen ukrainischen Familie. Sein Vater Aleksej arbeitete früher in einem Betrieb als Schiffbauer. Wegen der Unterfinanzierung wurde die Belegschaft des Betriebs abgebaut, als Folge davon verlor Aleksej seine Arbeit. Seitdem schlägt sich der Mann mit Nebenarbeiten auf dem Bau durch. Dmitrijs Mutter Natalija arbeitet an der Nikolajewer Uni als Methodikerin. Dort verdient sie aber nur wenig.

Früher beschäftigte sich Dmitrij mit dem Volkstanz. Mit seinem Tanzteam besuchte der Junge viele Städte der Ukraine. Während des Auftritts in Charkiw fühlte er plötzlich einen heftigen Schmerz im Rücken. Bei der Untersuchung im Krankenhaus wurde die Hauptursache festgestellt: Kyphose (Krümmung der Wirbelsäule). Dmitrij muss jetzt eine spezielle Behandlung bekommen und zeitweilig auf körperliche Belastungen verzichten, um sich wieder wohl fühlen zu können. Das Einkommen der Familie deckt kaum die Bedürfnisse für das Essen und die Nebenkosten. Dmitrij wandte sich an die Schweizer Spender mit der Bitte um mögliche finanzielle Hilfe. Die wohltätigen und gutherzigen Schweizer leisteten dem Jungen materielle Unterstützung, die für ein spezielles Korsett und die Physiotherapie ausgegeben wurde, wofür Dmitrij sich offenherzig bedankt. Doch es fehlen ihm immer noch die Mittel für die weitere Behandlung, und der Junge würde sich für jeden Franken erkenntlich erweisen.

 

df    df