«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Maksim Schkawron,

geb. 1994

 

Maksim wohnt bei seiner Schwester Tatjana in ihrem baufälligen Haus, das sie von den Grosseltern erbte. Tatjana war im Mutterschaftsurlaub und konnte deswegen nicht arbeiten. Das einzige Einkommen der fünfköpfigen Familie war der Verdienst ihres Mannes Andrej. Die Eltern haben keinen Kontakt zu ihren Kindern und leisteten ihnen folgendermassen keine Hilfe. Ständige finanzielle Not und unerträglichе Wohnbedingungen zwangen ihn dazu, am Jugendprojekt der SOS GERASJUTA Stiftung teilzunehmen. Dank den Schweizer Spendern konnte die Familie die Baureparaturen im Haus durchführen. Monatliche Lebensmittelgutscheine waren bei ihrem bescheidenen Budget eine Erleichterung. Sowohl Maksim als auch seine Schwester haben derzeit eine Stelle und ihre elende Armut ist vorbei. Die Familie Schkawron ist allen hilfsbereiten Leuten für ihre Anteilnahme herzlich dankbar.