«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Anna Andraschtschuk

geb. 1986

 

und Sohn Maxim

geb. 2011

 

In der Familie Andraschtschuk geschah ein Unglück: Annas Sohn Maxim stürzte in einen Eimer voller Kochwasser hinein und wurde mit 60% verbrannter Haut in die Reanimation eingeliefert. Das Kind benötigte eine dringende und teure Kur. Maxims Eltern verfügten leider nicht über die nötige Summe. Sein Vater Witalij (geb.1984) arbeitet als Traktorfahrer und verdient wenig, und Anna jobbt bei Privaten auf dem Feld. Die verzweifelte Mutter wandte sich an die Spenderinnen und Spender aus der Schweiz, um Hilfe zu bekommen.
         Ihre Reaktion war schnell, und Anna schaffte es, alle Operationen zu bezahlen und Medikamente sowie Verbandmaterial zu besorgen. Dem kleinen Maxim steht noch eine Rehabilitationsphase bevor, sein Leben ist aber ausser Gefahr. Anna äussert allen ungleichgültigen Menschen aus Westeuropa ihre Anerkennung.

df   df