«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Nikolaj Chirenko

geb. 1986

 

         Nikolaj, seine Frau Jewgenia (Jahrgang 1988) und Tochter Kira (geb. 2012) führten ein normales Leben in der Stadt Nikolajew im Süden der Ukraine. Jewgenia arbeitet im Fischereischutzverband und Nikolaj war als Fernlastfahrer tätig. Leider aber wurde das geregelte Familienleben durch ein Unglück zerstört. Der Familienvater, der mit seinem PKW nach einer Fahrt heimkehrte, wurde Opfer eines Unfalls. Nach dem Unfall fand die Polizeistreife Nikolajs zerstörtes Auto, das in einen abseits geparkten LKW geprallt war. In ernstem Zustand wurde der Mann mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma, einem Schädelbasisbruch und einer Hirnprellung auf die Intensivstation eingeliefert. Ausserdem erlitt er eine Milzruptur, die im Weiteren eine Operation erforderte. Bei Nikolaj ergaben sich auch Komplikationen in Form einer eitrigen Meningitis, deren Behandlung das Familienbudget vollkommen erschöpfte. Die ganze Zeit lag der Patient im Koma, was auch eine kostspielige Erhaltungstherapie erforderte. Jewgenia ging die gutherzigen Schweizer Spender um Hilfe an, weil davon das Überleben ihres Ehemannes abhing.
   Frau Chirenko äussert allen Gönnern, die für ihren Mann spendeten, ihre grosse Dankbarkeit. Leider ergab es sich so, dass Nikolajs Verletzungen zu schwer waren – der Mann ist im Spital gestorben. Seine verwitwete Frau hat es im Moment sehr schwer – sie ist mit Schulden beladen und erzieht alleine die Tochter. Jewgenia wäre den Wohltätern aus der Schweiz für jede Spende zutiefst erkenntlich.

df