«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Wiktoria Dragomirowa

geb.1986

Tochter Karina

geb. 2003

 

   Wiktoria, ihr Ehemann Dmitrij (geb. 1981) und ihre beiden entzückenden Kinder Karina und Eldar (geb. 2011) führten ein zufriedenes Leben, bis eines Tages eine schreckliche Krankheit das Glück der Familie störte.
   Eines Abends bekam Karina plötzlich Fieber und ein unkontrolliertes Zucken in ihrer Hand. Wiktoria rief sofort den Notdienst und das Mädchen wurde ins Krankenhaus gebracht. Zuerst wurde eine Hirnhautentzündung diagnostiziert. Doch Karinas Zustand verschlimmerte sich laufend, so dass ihr ganzer Körper gelähmt wurde. Die Ursache dafür haben selbst die Professoren aus der Hauptstadt noch nicht feststellen können. Das Mädchen benötigt ständig eine kostspielige antibakterielle und medikamentöse Therapie für die Aufrechterhaltung ihres Organismus. Da das einzige Einkommen der bescheidene Lohn von Dmitrijs Arbeit als Designer in einem Möbelsalon ist, konnte die Familie die Therapiekosten nicht bezahlen. Aus diesem Grund sah sich Wiktoria gezwungen, sich mit einem Bittgesuch an die Wohltäter aus der Schweiz zu wenden. Die von ihnen überwiesenen Mittel ermöglichten es, die lebenserhaltenden und unterstützenden Medikamente für Karina zu besorgen. Das Mädchen bleibt nach wie vor gelähmt und wurde mittlerweile in die Klinik in die Hauptstadt transportiert. Die Ärzte aus Deutschland zeigten sich für erste bereit, die junge Patientin zu operieren, das heisst in Karinas Diaphragma ein spezielles atemstimulierendes Gerät zu implantieren. Dann bräuchte sie keine künstliche Beatmung mehr und ihre geschwächten Lungen wären nicht mehr anfällig. Karina kann schon reden, erinnert sich an die Vergangenheit und die Ärzte stellen keine unwiderruflichen Schäden in ihrem Körper fest. Es gibt allen Grund, auf ihre vollkommene Genesung zu hoffen. Frau Dragomirowa dankt den gutherzigen Schweizer Wohltäterinnen und Wohltätern für die Teilnahme an der Rettung ihrer Tochter.