«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Dmitrij Ereschow,

geb. 1999

 

   Dmitrij Ereschow, angeschlossen an ein Beatmungsgerät mit der Diagnose „Fortgeschrittene Muskelschwäche“, liegt seit Monaten auf der Intensivstation der Chersoner Klinik. Sein Zustand bleibt ernst. Der Junge brauchte kostspielige Arzneien, eine Matratze gegen Liegewunden, weil er bewegungsunfähig ist, und ein Beatmungsgerät, das bei ihm zu Hause vorhanden sein muss. Bei dieser Krankheit braucht man nahrhaftes Essen, darunter Fleisch und Fisch. Dmitrijs Mutter Oksana, Krankenschwester mit niedrigem Lohn, erzieht ihn alleine. Der leibliche Vater zahlt keinen Unterhalt und hat schon längst seine erste Familie aus seinem Leben gestrichen. Die Spende der Gönner wurde für Medikamente, spezielle vitaminreiche Nahrungsmittel und eine Matratze, die seinen Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern, ausgegeben. Oksana dankt den nicht gleichgültigen Schweizer Wohltäterinnen und Wohltätern für die Förderung ihres Sohnes.