«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Inna Gajdar,

geb. 1984

und die Tochter Eva,

geb. 2010

   Inna und ihr Ehemann Aleksandr (geb. 1976) wohnen in der Kleinstadt Beresnegowatoje im Nikolajewer Gebiet. Im Herbst des letzten Jahres spürte ihre fünfjährige Tochter Eva Schmerzen im Rücken und in den Beinen. Drei Tage später konnte sich das Mädchen nicht mehr aufrichten, woraufhin es seine Eltern ins Krankenhaus brachten. Nach der MRT haben die Ärzte bei Eva einen bösartigen Tumor diagnostiziert. Eva musste sich mehreren Chemotherapien und einer Rehabilitationskur unterziehen.
    Um bei ihrer Tochter im Krankenhaus bleiben zu können, hat Inna ihre Arbeit aufgegeben. Aleksandr ist Fahrer von Beruf, jedoch gibt es in Beresnegowatoje keine Arbeit, weswegen der Mann nur zeitweilig beschäftigt ist. Sein miserabler Lohn reicht kaum für das Dringlichste.
    Evas Behandlung kostete die Familie Gajdar immens viel Geld. Inna wandte sich an die Schweizer Bürger und bat um Spenden, um das Leben ihres Kindes zu retten. Mit dem gespendeten Geld bezahlte sie die notwendigen Chemotherapien für ihre Tochter in der Hauptstadt Kiew. Die Behandlung ist noch nicht zu Ende, aber es geht der Kleinen besser. Die Gajdars bedanken sich herzlich bei den gnadenreichen Schweizern.