«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Igor Glawan,

geb. 2005

 

   Nichts unterschied den Jungen von anderen Kindern, bis seine Mutter Aljona (geb. 1989) bemerkte, dass ihr Sohn zu hinken begann. Sie vereinbarte sofort einen Termin beim Arzt, dann folgten zahlreiche Untersuchungen und Proben. Mit der Zeit verschlimmerte sich Igors Zustand merklich: Ihm war übel, und einmal verlor er sogar sein Bewusstsein. Das Kind wurde auf die Intensivstation eingeliefert. Die Ärzte stellten ihm eine Diagnose – akute Lympholeukämie. Diese Krankheit zog Nierenkomplikationen hinter sich her, zeitweilig funktionierten sie sogar gar nicht. Danach wurde Igor in die Abteilung für Hämatologie und Onkologie versetzt. Momentan hat der Junge schon sechs Blöcke der Chemotherapie überstanden und es stehen ihm noch zwei bevor. Die weitere Behandlung hängt von den Untersuchungsbefunden ab.
   Nur der Stiefvater Wjatscheslaw (geb. 1972), der als Fahrer bei einem Landwirt tätig ist, hat ein Einkommen in der Familie. Alle möglichen Ersparnisse sind schon seit langem erschöpft, sie wurden für die vorherigen Behandlungsetappen ausgegeben. So wendet sich die Familie an die Schweizer Spender mit der Bitte um Rettung ihres Sohnes.