«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Amina Isatowa

geb. 1985

und Sohn Mirsa

geb. 2011

 

    Über Aminas Haus brach das Unglück gerade dann herein, als es dafür gar keine Anzeichen gab. Ihre drei Kinder – Jusuf (geb. 2005), Elif (geb. 2009) und Mirsa (geb. 2011) – zeichneten sich immer durch ihre kernige Gesundheit aus. Aber diese glückliche Zeit nahm ein Ende, als beim jüngsten Sohn eine akute Lympholeukämie diagnostiziert wurde. Alles begann mit Fieber und einem Kräfteschwund, danach entstanden vergrösserte Lymphknoten und nach einigen Tagen ergab die Blutprobe unerfreuliche Werte. Seitdem überstand das Kind schon drei Chemoblöcke, was die Folgekrankheit Mundhöhlenentzündung nach sich zog. Dem Jungen wurde auch eine Punktion genommen, von der seine weitere Behandlung abhängt. Falls die Befunde positiv sind, kann man dann die Krankheit mit nur zusätzlich sechs Blöcken kurieren, sonst muss man bei ihm eine Knochenmarktransplantation durchführen.
Der Familienvater Rashab (Jahrgang 1984), der auf dem Bau arbeitet, gab bereits sein ganzes Einkommen für die laufende Behandlung seines Sohnes aus. Die Familie bittet die Schweizer Spender tränenvoll, ihren Jungen von dieser schweren Beschwerde befreien zu helfen.

 

df df