«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Natalja Jaroschenko

geb. 1989

und Tochter Ekaterina

geb. 2012

 

   Ekaterina ist ein kleines Mädchen, dessen Leben wegen eines Gehirntumors (Gliom) jetzt in Gefahr ist. Auch heute ist sie noch Patientin der Nikolajewer Regionalkinderklinik, Abteilung für Onkohämatologie. Wegen der langen Unterlassung der ärztlichen Hilfeleistung und eines fehlenden korrekten Behandlungsplans wurde der Tumor noch grösser. Das Mädchen brauchte eine kostspielige Chemotherapie, die ihre Familie kaum bezahlen konnte. Die Mutter Natalja befasste sich mit der Erziehung ihrer zwei Töchter, und ihr Mann Alexander (geb. 1989) arbeitete als Saisonkraft. Das einzige Einkommen – der Lohn ihres Mannes – konnte nur die Lebensmittel und Rechnungen decken. Auf der Suche nach Unterstützung bat Natalja Schweizer Spender um jede mögliche Hilfe.
   Dank der Spende von Wohltätern bekam Ekaterina die nötige Therapie. Die durchgeführte Chemo liess den Krebs zurückgehen. Für die endgültige Genesung der kleinen Ekaterina wurden auch Mittel für weitere Chemos benötigt. Die Fahrkosten bildeten einen grossen Teil der Ausgaben der minderbemittelten Familie Jaroschenko, weil ihr Heimatdorf zu weit entfernt von Nikolajew liegt. Gnädige Schweizer Bürger leisteten dem kranken Kind materielle Hilfe. Ekaterina fühlt sich jetzt besser, bald fahren sie und die Mutter nach Kiew für die gründliche Untersuchung des Mädchens. Frau Jaroschenko bedankt sich bei allen Spendern.

.