«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Anastasia Jurkewitsch

geb. 1999

 

    Anastasia ist Schülerin der 10. Klasse. Wegen arterieller Insuffizienz wurde ihr linkes Bein unter dem Knie amputiert. Alle sechs Monate muss sie die Prothese wechseln. Allerdings befindet sich die Klinik weit weg von ihrem Wohnort, und zwar in Charkow. So muss das Mädchen die Fahrkosten aus der eigenen Tasche bezahlen, was für ihre Mutter Irina (geb. 1974) und pensionierte Grossmutter Tamara (geb. 1952) unerschwinglich ist.
    Dank der Förderung aus der Schweiz wurde diese Reise ermöglicht. Im Sommer fährt sie nach Charkow, um sich den wichtigen medizinischen Prozeduren zu unterziehen und dort eine neue Prothese zu bekommen. Aus den Spenden erwarb sie Salben zur Heilung der Wunden am Beinstumpf. Auch bekam Anastasia die Möglichkeit, Medikamente für eine Augenbehandlung zu besorgen. Das Mädchen bedankt sich bei allen ungleichgültigen Spendern für die geleistete Hilfe.