«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Jurij Jurtschuk

geb. 1980

   Ein schreckliches Unglück ist Jurij im Jahre 2008 passiert. Der Mann kehrte von der Arbeit nach Hause zurück und stolperte auf den nassen und rutschigen Eisenbahnschienen, als gerade ein Zug vorbeikam. Dabei gerieten sein linker Arm und rechtes Bein unter die Zugräder, die sie augenblicklich abschnitten. Der Arme wohnt bei seiner alten Mutter, die schon in Rente ist. Die Familie lebt nur von den miserablen Pensionszahlungen des Staates, die kaum für die Nahrung und alte Kleider reichen. Die veralteten künstlichen Glieder brauchten eine Modernisierung, der Mann benötigte auch verschiedene Arzneien. Ausserdem ist Jurij sehr kränklich, seinem schwachen Immunsystem fehlten die Vitamine.
   Dank den barmherzigen Schweizern bekam Jurij die Möglichkeit, seine Prothesen reparieren zu lassen und sich für eine Zeit lang mit vitaminisierter Nahrung zu versorgen. Jurij äussert seine herzliche Dankbarkeit!
   In diesen Tagen passierte ihm ein zweites Unglück: Er wollte der Mutter helfen. Sie nahmen sich vor, neue Tapeten aufzukleben, und Jurij stolperte über die Schachteln. Beim Fallen ist er mit der rechten Schulter aufgeprallt. Die Diagnose ist ein verschobener Mehrfachbruch. Der Mann wurde operiert, und ihm wurde eine Metallplatte eingesetzt. Er wendet sich erneut an alle barmherzigen Schweizer, denen sein hartes Schicksal nicht gleichgültig ist, und bittet um weitere mögliche finanzielle Hilfe für die Rehabilitationsperiode.