«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Oleg Kolotuschenko

geb. 1962

 

   Bis vor kurzem teilte Oleg die Wohnung mit seinem pensionierten Vater Viktor (1938-2016). Seine Tochter Viktoria (geb. 1986) befindet sich momentan im Mutterschaftsurlaub und kümmert sich um Töchterchen Dominika (geb. 2015).
   2010 erlitt der Mann eine Blutvergiftung infolge einer Unterschenkelfraktur. Die einzige Rettung war die Amputation seines linken Beines. Leider war die Unglücksserie damit nicht vorbei: Im Oktober des letzten Jahres spürte der Mann heftige Muskelkrämpfe in seinem rechten Bein. Die Ärzte sagten, dass ein Blutpfropf im Kniebereich aufgebrochen sei und auch dieses Bein amputiert werden müsse.
   Im Nikolajewer Zentrum für Prothesenherstellung wurden Oleg künstliche Glieder angefertigt. Der Mann konnte sie aber wegen der Unvollständigkeit der Konstruktion nicht zweckgemäss benutzen. So hatte er keine Möglichkeit, seine eigenen vier Wände selbständig zu verlassen. Aus der niedrigen Invalidenrente, welche kaum für die Lebensmittel reichte, waren die Kosten für die Qualitätsprothesen sowie die Salben und Medikamente nicht zu begleichen.
   Die von Schweizer Wohltätern gespendeten Mittel machten die Besorgung eines Rollators, notwendiger Salben sowie magenunterstützender Medikamente möglich. Oleg dankt allen herzlich für die geleistete finanzielle Unterstützung.