«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Wiktor Krestnikow

geb. 1950

und Enkelin Weronika Bienko

geb. 2007

 

   Die Schülerin der zweiten Klasse Weronika und ihre Eltern verunglückten bei einem schrecklichen Autounfall, bei dem der Vater starb. Das Mädchen lag mit schweren Verletzungen – Leber-, Bauch-, Brustkorb- und Lungenblessuren sowie Schulterblatt- und Schlüsselbeinbrüchen – auf der Notfallstation der Chersoner Klinik. Dort befand sich auch ihre bewusstlose Mutter Lina (Jahrgang 1987).
   Wiktor, Weronikas Grossvater, der aus einer anderen Stadt zu ihnen gekommen war, war die einzige verbliebene Bezugsperson. Der pensionierte Mann selbst hatte kein Geld für die aufwendige Behandlung seiner Liebsten im Spital. Bei der bettlägerigen Weronika wurde später ein Darmverschluss entdeckt. Das Mädchen wurde therapiert. Ihre Kur bestand aus Tropfenzählern, Spritzen und regelmässiger Tabletteneinnahme. Die Finanzmittel wurden von den Gönnern aus der Schweiz zur Verfügung gestellt, wofür sich Herr Krestnikow herzlich bedankt.