«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Valentina Kutowaja,

geb. 1942

 

    46 Jahre ihres Lebens widmete Valentina ihrem Traumjob – sie unterrichtete ukrainische Sprache und Literatur in der Schule.
    Einmal war die Frau in der Stadt, sie war viel unterwegs und bekam eine Blase am Fuss. Diese platzte nach drei Tagen von selbst, und später starb Gewebe ab. Das Problem verschärfte sich kontinuierlich. Es wurde bei Frau Kutowaja Atherosklerose diagnostiziert, sie musste eine lange Medikamentenliste besorgen, doch sie hatte dafür nicht die geringsten Mittel. Valentinas Sohn Alexander (Jahrgang 1966) arbeitet viel und anstrengend und kommt sowieso nicht über die Runden – er muss das Essen für alle kaufen, die nicht gebührenfreie Ausbildung der Tochter Alina (Jahrgang 1999) und die Rechnungen bezahlen.
    Frau Kutowaja bat die Spender aus der Schweiz um jeweilige Unterstützung für die Therapie und die Besorgung der Medikamente, die die Wunde an ihrem Fuss heilen konnten. Die rechtzeitige Beschaffung der notwendigen kostspieligen Arzneien rettete den Fuss aber leider nicht. Er musste abgenommen werden, damit Valentina überleben konnte. Hätte die Frau eine Weile mit der Amputation gewartet, hätte sie auch ihr Leben wegen Gangrän verloren. Heute ist sie aus dem Spital entlassen und lässt den Beinstumpf zu Hause behandeln. Dank der Spende von Schweizer Wohltätern hat sie alle notwendigen Arzneien und Verbandstoffe zur Verfügung. Dafür äussert Frau Kutowaja den Gönnern ihre tiefe Dankbarkeit.

 

df    df df