«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Pantelejmonowa Irina,

geb. 1998

Grossmutter Elena Michajlik,

geb. 1948

 

   Irina ist Opfer eines Brandunfalls. Das Unglück passierte ihr und ihrem Bruder Pawel (geb. 1997) im Jahre 2001. Die Tragödie verursachte die Explosion des Autos, das Irinas Onkel gehörte. Der abgestellte Wagen mit zwei Kindern darin fing unter ungeklärten Umständen Feuer, die Autotüren waren blockiert, und die Kleinen konnten eine längere Zeit nicht raus. Pawel erlitt nur unerhebliche Verletzungen am Gesicht und am Körper. Bei Irina verstümmelte das Feuer den ganzen Körper. Nach dem Unfall verzichtete Irinas Mutter auf sie. So musste die Grossmutter Elena das Vormundschaftsrecht übernehmen.
   Die junge Frau überstand bereits mehrere Operationen, darunter unzählige Hauttransplantationen, die Rekonstruktion der Finger usw. Im Herbst 2015 musste Irina nach Kiew, um sich einer Haarverpflanzungsprozedur unterziehen zu lassen. Als Invalidin kriegt Irina nur ein geringes Staatsgeld, während ihre Grosseltern eine minimale Altersrente haben. Im Vergleich zu den Preisen für Medikamente und ärztliche Massnahmen sind diese Mittel so gut wie nichts.
   Irinas Grossvater Nikolaj (1942) erlitt 2013 einen Hirnschlag und ist seitdem bettlägerig sowie pflegebedürftig. Die Oma von Irina leidet an Varikose und Zuckerkrankheit und schafft es kaum durch das Zimmer. Die junge Frau möchte den Grosseltern helfen, ist dazu aber leider nicht imstande. Sie erlernte den Beruf der Hilfskrankenschwester, doch kann sie keinen Arbeitsplatz finden.
   Bei der letzten Untersuchung wurden bei ihr eine Eierstockzyste und Hepatitis C diagnostiziert. Wegen einer Virusinfektion darf die Zyste nicht operiert werden. Irina braucht dringend virenhemmende Mittel, um die Lebensgefahr zu vertreiben. Weder sie noch ihre Familie verfügen über genügend Mittel für die Besorgung der Medikamente. Darum wendet sich Frau Pantelejmonowa an alle mitleidigen Leute aus der Schweiz mit dem Bittgesuch, ihr bei der medizinischen Behandlung zu helfen.