«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Ljubow Odinzowa

geb. 1980

Sohn Maksim

geb. 2005

 

   Fast von Geburt an merkte Ljubow, dass ihr Sohn bestimmte Entwicklungsstörungen hat; die rechte Seitenfläche seines Brustkorbs war vergrössert. Die besorgte Mutter ging sofort mit ihrem Kind zum Arzt, und es wurde festgestellt, dass Maksim ein gutartiges Geschwulst hat. Die Mediziner versicherten der Frau, es gebe keinen Grund zur Panik, man müsse nur warten, bis sich dieser Tumor mit den Jahren zerteile. Mit dieser Anomalie lebte der Junge elf Jahre lang, ohne körperliche Beschwerden zu haben. Aber auf einmal fühlte Maksim einen heftigen Schmerz in der Seite. Die Mutter rief unverzüglich den Krankenwagen, der ihn ins Krankenhaus brachte. Der Junge musste eine mehrstündige komplizierte Operation überstehen, bei der ihm der breitflächige Tumor herausoperiert wurde. Dank Spenden der Schweizer Wohltäter klappte es, die Mittel für die postoperative Behandlung zu finden: die entzündungshemmende Antibiotikatherapie und die notwendigen Betäubungsmittel wurden rechtzeitig besorgt. Während seiner Genesung bekam der Junge auch die Unterstützung von Gönnern, ihre Mittel wurden für seine Vitamine, Salben und ein Korsett ausgegeben.
Jetzt geht Maksim schon in die Schule und führt eine für ein Kind seines Alters gewöhnliche Lebensweise. Ljubow und ihr Sohn danken allen nicht gleichgültigen Schweizern.

df   df   df