«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Leonid Olejnik,

geb. 1974

 

   Leonid kommt aus dem ukrainischen Städtchen Perwomajsk. Mit seiner Frau Elena (geb. 1979) erzieht er fünf Kinder: Ekaterina (2006), Tatjana (2008), Alexander (2011), Dmitrij (2014) und Jewgenij (1998). Eines Tages wurden das Glück der kinderreichen Familie und die Gesundheit ihres Vaters durch die Drogenabhängigkeit des älteren Sohnes Jewgenij jäh gestört.
   Jewgenij reagierte aggressiv auf eine Frage Leonids, indem er plötzlich mehrfach mit dem Messer ins Bein des Vaters zu stechen begann. Mit durchgetrennten Adern verbrachte der Mann einige Tage auf der Intensivstation. Wegen der ausgebliebenen Operation begann das Gewebe abzusterben, so dass es nach dem notwendigen Eingriff leider nicht gelang, das Glied zu retten. Das Bein musste notfallmässig amputiert werden.
   Da Leonid Alleinverdiener in der Familie war, hatte er gar keine Mittel für notwendige Salben und Medikamente sowie für den Familienunterhalt. Die Schweizer Wohltäter leisteten ihm eine riesige Unterstützung und halfen bei der Besorgung aller dringlichsten Sachen für den Mann, der Kleidung und Schulsachen für seine Kinder. Auch geriet Leonid im Sommer wegen des Schweinerotlaufs (Hauterkrankung) wieder ins Krankenhaus, wo bei ihm die nötige Behandlung durchgeführt wurde. Für all das ist der Familienvater den nicht gleichgültigen Spendern äusserst erkenntlich.

df    df    df