«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Natalia Sabara,

geb. 1973

 

   Ihre Unachtsamkeit hätte sie beinahe das Leben gekostet. Natalia bekam einen Pickel und ohne sich Gedanken zu machen, drückte sie den Eiter aus. So übertrug sie die Infektion in den Körper. Natalias Haut entzündete sich und die Frau bekam immer mehr solche Pickel. Sie ging nicht sofort zum Arzt und dachte, die Entzündung verschwinde bald. Leider wurde ihr Zustand immer schlimmer, so dass sie wegen der Schmerzen und der Schwäche es kaum durch das Zimmer schaffen konnte. Natalias Mutter Tatiana (geb. 1955) brachte sie in die Klinik. Am selben Tag folgte die Operation. Die Bauchhaut samt Pickeln musste weg. Die Blutwerte Natalias waren sehr schwach, ihr Körper war erschöpft, deswegen brauchte sie blutreinigende Mittel, Antibiotika, Tropfenzähler. Dank der zeitnahen Reaktion der Schweizer Spender bekam Natalia die notwendige Behandlung, die ihren Körper aus dem kritischen Zustand holen liess. Natalia äussert dafür ihre riesige Dankbarkeit.
   Jetzt muss sich die Frau einer Rehabilitation unterziehen. Vor kurzem wurden ihre letzten Nähte herausgenommen. Jetzt sind ihr sogar minimale Belastungen verboten, weil ihr Körper immer noch zu schwach ist. Natalia braucht nun Verbände und spezielle Salben für die Schramme. Die Frau fühlt sich ganz aufgelöst, weil sie zurzeit nicht imstande ist, sich zu bewerben, und die Rente ihrer Mutter deckt kaum das Notwendigste, ganz abgesehen von den kostspieligen Medikamenten. Natalia ist gezwungen, die Spender aus der Schweiz nochmals um Unterstützung für die rettende Behandlung zu bitten.