«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Jewgenij Saitow

geb. 1984

 

   Der Mann kam auf die Intensivstation des Chersoner Regionalkrankenhauses. 40 Prozent seines Körpers waren verbrannt. Jewgenij hatte keine Ahnung, wie es zu diesem Unglück gekommen war. Eines Tages hatte er nach der aufreibenden Arbeit auf der Baustelle keine Kräfte mehr. Der Mann entschied sich, ein Nickerchen zu machen. Jewgenij wurde von einem rasenden Schmerz aus dem festen Schlaf gerissen, seine Beine brannten. Man sah junge Leute, die sich innerhalb der Baustelle herumtrieben. Vielleicht rührt der Brand von ihnen her, man weiss das nicht genau. Danach schwebte Jewgenij in Lebensgefahr.
    Für seine Therapie, die Infusionen, Verbandstoffe und Schmerzmittel hatte er kein Geld. Ohne Durchführung der nötigen Massnahmen konnte der Mann beinlos werden und sogar sterben. Der Mann ist sehr dankbar für die geleistete Hilfe, mit der er die Behandlung bezahlen und seine Beine vor einer Amputation retten konnte. Aber die Heilung der Brandwunden ist ein dauerhafter Prozess, und für eine vollständige Genesung braucht er noch mehrere Hauttransplantationen und muss Salben kaufen, um die Wunden zu heilen und die Narben zu glätten. Leider hat Jewgenij niemanden, der ihm helfen kann. Deshalb bittet er die Spender aus der Schweiz um finanzielle Unterstützung.