«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Eldar Starkow

geb. 1993

 

   In einem ziemlich ernsten Zustand liegt Eldar in einem der Spitäler Nikolajews. Der junge Mann wurde früh am Morgen von einem Passanten bewusstlos am Strassenrand aufgefunden. Eldar kehrte spät am Abend heim, bog in einer Kurve nicht korrekt ab und wurde zur Seite geworfen. Beim Sturz wurde am meisten sein Kopf verletzt – Eldar erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Gehirnprellung mit Bluterguss. Er fiel ins Koma. Die Traumen sind schwer, aber die Ärzte weckten bei seiner Frau dennoch Hoffnung! Sie meinen, sie können das Leben ihres Gatten bewahren und ihn auf die Beine bringen! Wichtig ist, dass er alle notwendigen Medikamente zur rechten Zeit und ohne Verzögerung bekommt, sonst ist Eldars Leben verloren. Ruslana und Eldar sind einfache Dorfbewohner mit minimalem Verdienst. Sie schöpften bereits alle Ressourcen aus und stehen mit leeren Taschen da. Im Rahmen der „Retten Sie Leben!“-Aktion bittet Ruslana die Schweizer Gönner, für die Rettung ihres Mannes zu spenden und ihn nicht sterben zu lassen!

 

   

 

Wenn jede Minute entscheidend werden kann

   „Ich habe noch genug Zeit!“ So lautet meist die Ausrede, wenn man irgendetwas nicht wirklich machen will. Die Lebenszeit, die uns vom Schicksal gegeben wurde, betrachten wir als etwas ganz Selbstverständliches, vergeuden sie nicht selten, und nur wenige geben sich jeden Tag Mühe, aus ihrem irdischen Dasein etwas Sinnvolles zu machen. Erst wenn die Zeit gegen uns spielt, wird uns bewusst, wie wertvoll sie ist. Verspätet man sich zu einem wichtigen Termin, verpasst man das Flugzeug, sagt man nicht die richtigen Schlüsselworte bei einem konsequenterweise gescheiterten Deal, begreift man verbittert, dass lediglich ein paar Minuten alles ändern konnten. Man kann es noch so bedauern, sich die Haare raufen, aber es ist nicht mehr zu ändern. Es kann auch vorkommen, dass nur wenige Minuten über etwas ungleich Wichtigeres als eine Flugreise oder einen geschäftlichen Erfolg entscheiden. Hier ist die Möglichkeit der weiteren Existenz auf Erden und die Gefahr, sie durch den Tod zu verlieren gemeint. Im Fall von Eldar Starkow ist die Therapie, konkret der rechtzeitige Erwerb der Medikamente ausschlaggebend. Der Zustand des Mannes ist so ernst, dass jede Stunde alles von Grund auf ändern kann. Und es liegt in unserer Hand, geehrte Spenderinnen und Spender, seine Situation in eine bestimmte Richtung zu lenken – zur Genesung statt zum frühzeitigen Lebensabgang.

Руслана и Эльдар на прогулке, 2016

Ruslana und Eldar beim Spaziergang, 2016

 

Эльдар и Руслана на природе, осень 2017

Eldar und Ruslana auf dem Lande, Herbst 2017

 

Das Leben nach dem Drei-V-Prinzip

 „Verliebt“, „verantwortlich“ und „vertrauenswürdig“ sind die drei Stichwörter, die Eldars Person umfassend und präzise beschreiben. Eine hübsche junge Frau namens Ruslana eroberte sein Herz mit nur einem Blick ihrer himmelblauen Augen. Schüchtern, familienbezogen, treu und ordnungsliebend, entsprach sie allen Erwartungen Eldars von einer künftigen Ehefrau. Das Paar träumte von einer grossen Familie mit mindestens drei Kindern und sah mit Optimismus in die Zukunft. Eldar musste von klein auf lernen, Verantwortung zu übernehmen. Die Mutter zog ihn alleine gross, musste in andere Städte arbeiten gehen, damit ihr Kind genug Essen und Kleidung hatte. Während die Mutter fort war, blieb Eldar unter der Obhut der Oma. Um die alte Frau nicht zu überfordern, übernahm der Junge bereitwillig die Haushaltspflichten, arbeitete viel im Gemüsegarten, war schon in der Pubertät pflichtbewusst und hatte eine ganz präzise Vorstellung, was er aus seinem Leben machen wollte. So machte er nach der Schule die Ausbildung im Fach Schweisserei und fand nach dem Abschluss einen Job bei einem Unternehmen. Die Mutter und die Oma erzogen Eldar Moral und Freundlichkeit an. Jeder, der ihn auch nur oberflächig kannte, beschrieb ihn als einen anständigen jungen Mann, der niemals die Gefühle von jemandem verletzte oder das Vertrauen brach. Hin und wieder bekam Eldar von seinen Nächsten zu hören, er wäre zu allen so nett und manchmal sogar naiv, so dass sein gutes Herz nicht selten ausgenutzt würde. Alle seine Bekannten wussten, dass sie in den schwierigen Situationen bloss Eldar anzurufen brauchten, der ohne Wenn und Aber zur Hilfe eilte. Eine recht seltene und sympathische Charaktereigenschaft, nicht wahr? Aber im Leben, egal wie friedlich und gutgesinnt ein Mensch ist, schlägt früher oder später die Stunde der Not. Meistens ist man darauf völlig unvorbereitet. Bei Eldar schlug diese Stunde mit 25 Jahren, das heisst neulich, und sie droht ihm das Wichtigste – sein Leben – zu nehmen.

In grosser Lebensgefahr

 Eldar hatte fixe Arbeitszeiten, aber wenn die Firma mehrere Aufträge bekam, musste das Team Überstunden machen. An manchen Tagen kam Eldar recht spät heim. So war es auch an jenem Abend. Ruslana, die Hüterin des heimischen Herdes, wartete im sauberen Haus mit vielen Töpfen blühender Blumen auf dem Fensterbrett auf ihren Mann mit dem frisch gekochten Abendessen. Damit sich die Frau keine Sorgen machte, rief Eldar sie an und sagte Bescheid, um wie viel Uhr er ungefähr mit der Arbeit fertig sein würde. Ruslana servierte den Tisch, jeden Moment musste ihr Mann zu Hause sein. Eine Viertelstunde verging, noch eine, doch Eldar kam nicht. Ans Handy ging er nicht. Nur der Herrgott weiss, wie viel Stress an jenem Abend und dann auch in der Nacht die junge Frau erleben musste. Alle zwei Minuten wählte sie Eldars Nummer, und jedes Mal vergeblich. Der Kloss im Hals wuchs, die Unruhe stieg und die arme Ruslana wusste nicht, was sie tun sollte. Erst früh am Morgen klingelte ihr Handy. Es war aber nicht Eldars Stimme zu hören, sondern die eines Unbekannten, der ihr eine traurige Nachricht mitteilte - Eldar war am Strassenrand bewusstlos aufgefunden worden. Er war mit seinem Motorrad nach Hause gefahren und in einer nicht ganz ungefährlichen Kurve abgebogen. Infolgedessen stürzte Eldar und stiess mit dem Kopf heftig auf den Boden. Im Krankenhaus wurde der Mann an mehrere Geräte angeschlossen, die seine Lebensfunktionen kontrollieren. Eldar erlitt eine Schädelhirnverletzung und einen Bluterguss im Hirn. Dadurch fiel er ins Koma. Sein Zustand wird als ernst eingeschätzt, aber die Ärzte sind trotzdem optimistisch eingestellt. Sie geben Eldar gute Prognosen, aber seine Familie muss sich darum kümmern, dass alle erforderlichen Medikamente besorgt werden. Die Präparate, genauer gesagt der Preis dafür, ist ein grosses Problem für Eldars Familie. Sie, einfache Leute aus dem Dorf mit bescheidenem Einkommen, investierten in Eldars Besserung alle Mittel, die sie nur hatten. Und heute, da jede Minute Gold wert und nicht zu vergeuden ist, sind die Nächsten von Eldar materiell völlig machtlos.

 

Пара влюбленных в канун Нового года, 2017

Das Liebespaar vor dem Neujahrsfest, 2017

Эльдар в реанимации, сегодня

Eldar auf der Intensivstation, heute

 

  25 Jahre alt… Ein schönes Alter, eine geliebte Frau, Träume von einer glücklichen Familie und so viele Pläne für die Zukunft. All das ist bedroht, unwiderruflich in die Vergangenheit zu geraten, wenn Eldar ohne rechtzeitige ärztliche Hilfe aus dem Leben scheidet. Liebe Leserinnen und Leser! Wir wenden uns jedes Mal an Sie, wenn das Dasein eines Menschen auf dem Spiel steht und wir alle unsere Bemühungen akkumulieren, um es zu bewahren. In der heutigen Aktion „Retten Sie Leben!“ bitten wir Sie respektvoll, bei der Lebensrettung des jungen und zukunftsorientierten Eldar Starkow mitzumachen!