«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Olga Surilowa,

geb. 1984

und Sohn Sergej Schwez,

geb. 2010

 

   Olga Surilowa hat drei Söhne - Sergej (geb. 2010), Dmitrij (geb. 2006) und Alexander (geb. 2003). Die Frau wohnt mit ihrer Familie im ukrainischen Dorf Suchoj Jelanez. Ihr Mann Sergej ist als Traktorfahrer tätig.
   Der jüngste Sohn Sergej begeistert sich für Technik und Autos, deshalb verbrachte der Junge viel Zeit in der Garage und half dem Vater bei Reparaturen des Motorrads. Eines Tages versuchte er, das vor dem Haus geparkte Motorrad zum Spass zu besteigen. Die schwere Maschine, die auf dem Seitenständer stand, stürzte plötzlich auf ihn. Sergej wurde ins Kinderspital des Gebietszentrums gebracht, wo die Ärzte einen Schenkelhalsbruch diagnostizierten. Sergej wurde in der Abteilung für Traumatologie intensiv behandelt. Der Bruch, der bei Kindern ziemlich selten vorkommt, war mit der Komplikation einer aseptischen Nekrose verbunden. Die Familie war nicht in der Lage, die Mittel für die kostspielige Behandlung aufzubringen und deshalb bat sie Schweizer Gönner um Beistand. Die gespendeten Mittel wurden für mehrere Medikamente wie Betäubungsmittel, Antibiotika und regenerierende Präparate, unter anderem für den Kreislauf, ausgegeben. Das Kind darf noch nicht auf den Fuss treten, deswegen bewegt es sich an Krücken fort. Weil das Motorrad, das auf Sergej fiel, schwer war, bildete sich unten an seinem Rücken eine Hernie. Diese Beule wird bald auch herausoperiert.
   Olga bedankt sich bei den Spendern für die geleistete Hilfe.