«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Ruslan Tschubakow

geb. 1972

 

   Bei einem Zahnarztbesuch wurde der Mann mit Hepatitis-C infiziert. Wegen dieser Diagnose musste er mit dem Job aufhören, weil er nicht mehr als Koch arbeiten durfte. Das ist aber das Einzige, was er kann. Als unqualifizierte Hilfskraft konnte er ebenfalls nicht arbeiten, weil sein Gesundheitszustand es nicht zuliess. So hatte er keine Einkommensquelle, benötigte dafür aber jede Menge lebenswichtige und teure Arzneien. Ausserdem unterstützte er seinen Sohn Leonid (geb. 2009), der nach der Scheidung bei seiner Mutter lebt.

   Im Laufe der Zeit verursacht diese tückische Krankheit Leberzirrhose oder Leberkrebs, aber man kann sie mithilfe einer speziellen Therapie verzögern. Die Medikamente kosten sehr viel und Ruslan hatte einfach keine andere Wahl, als völlig unbekannte Menschen um Hilfe zu bitten. Die Spender der SOS GERASJUTA Stiftung liessen ihn nicht im Stich und haben die notwendige Summe überwiesen. Der Mann besorgte sich spezielle Tabletten, die seine Genesung förderten. Er fand einen Job und fühlt sich wesentlich besser. Ruslan bedankt sich bei allen Menschen, die sich gegenüber seinem Schicksal nicht gleichgültig gezeigt haben.

 

df    df