«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Olga Worobjowa

geb. 1960

 

   Olga arbeitete in der Bank als Putzfrau, erhielt dafür ein geringes Einkommen und sprach keine Klagen über ihre Gesundheit aus. Einmal spürte die Frau ein ernsthaftes Unwohlsein: die Übelkeit, die Schwäche und das Erbrechen hörten nicht auf. Ihre Tochter Anastasia (geb. 1984) liess die Mutter unverzüglich hospitalisieren. Von der ursprünglichen Diagnose "Cholezystitis" ausgehend, trafen die Ärzte die Entscheidung, die Gallenblase herauszuschneiden. Im Laufe der Operation wurde klar, dass das Problem nicht hier lag, sondern in der geplatzten Appendizitis, die eine Sepsis (Blutvergiftung) erzeugte. So entstand bei der Frau eine Bauchfellentzündung. Olga hatte Störungen der Magendarmfunktion, alle Organe waren entzündet, der allgemeine Zustand war ernst aber stabil, eine massive unterstützende Antibiotikatherapie war dringend nötig. Ihr Gehalt als Reinigungskraft und das unregelmässige Einkommen der Tochter, die als Freelancerin nach Auftrag arbeitet, liessen die Summe für alle notwendigen Medikamente und Prozeduren nicht decken.

Olga war gezwungen, sich mit einer verzweifelten Bitte an die Schweizer Spender zu wenden. Sie erhielt diese ersehnte Hilfe und wurde erfolgreich auf die Beine gebracht. Dafür spricht die Frau allen Gönnern ihren innigen Dank aus.