«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Budowskij Sergej

geb. 1959

 

   Vor 10 Jahren starb die Frau von Sergej, und der Sohn hat alle seine Unterlagen gestohlen. Dadurch geriet der Mann auf die Strasse. Also musste er auf der Baustelle hart arbeiten, bis eines Tages ein schwerer Betonblock auf seine Füsse fiel. Ein Bein wurde ihm sofort amputiert, und am zweiten begann Gewebe abzusterben. Wegen der mangelnden Behandlung und des Lebens auf der Strasse wurde die Wunde infiziert. So hatte Sergej zwei Varianten vor sich: Entweder eine teure Operation bezahlen oder sich einer Amputation unterziehen. Nach langen Qualen musste der Mann die zweite Variante wählen. Nach der Klinik durfte Sergej ins Obdachlosenheim.
   Damit sind aber seine Probleme nicht vorüber. Wegen der schlechten und unregelmässigen Ernährung entwickelten sich bei dem Mann ein Magen- und Darmgeschwür sowie auch Zahnverlust. Weil das Obdachlosenheim keine Mittel für Sergejs Therapie hatte, bat Sergej die Bürger aus der Schweiz um eine rettende Spende.
   Die Mittel aus der Schweiz wurden für die Behandlung des Magen- und Darmgeschwürs und für die Therapie nach der Nahrungsmittelvergiftung ausgegeben. Auch wurden genug Zahnschmerzmittel beschafft. Sergej äussert für die Hilfe seine tiefe Dankbarkeit.

df   df