«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Aleksandr Ischtschenko

geb. 1967

 

Aleksandr ist Waise und Obdachloser. Sein Vater Aleksandr ist im Jahre 1993 aus der Welt gegangen. Seine Mutter Maria und sein Bruder Walerij haben ihm durch Betrug die Wohnung weggenommen und nach einiger Zeit sind auch sie gestorben.
Vor einem halben Jahr ist Aleksandr ein Unglück passiert. Auf dem Heimweg stürzte er auf der Treppe und zog sich einen Sehnenriss zu. Man rief den Notdienst und brachte ihn ins Spital. Die Ärzte fixierten sein Bein, aber eine Behandlung konnte Aleksandr nicht bekommen, weil er keine Papiere und Geld hatte. Die Operation kostet zu viel, und ohne sie kann er nie mehr so wie früher laufen.
Seit Mitte Dezember 2012 befindet sich Aleksandr im Heim für Obdachlose. Sein rechtes Bein funktioniert immer noch nicht, deswegen hat er keine Chance zu arbeiten. Dank der Hilfe aus der Schweiz bekam Aleksandr Lebensmittelpakete sowie Kleidung. Ausserdem wurden dem bedürftigen Ukrainer Schmerztabletten verabreicht, die seine Existenz erträglicher machen. Bald bekommt er auch einen neuen Personalausweis.

df   df