«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Alexej Karasew

geb. 1965

 

Viktor Alexejew

geb. 1955

 

  Alexej Karasew und Viktor Alexejew waren Patienten des Nikolajewer Stadtspitals, wo eitrige Erkrankungen behandelt werden. Im Winter 2015 blieb Alexej eine längere Zeit draussen bei enorm kaltem Wetter, was das Erfrieren der Beine und danach folgende Gangräne verursachte. Die Beine mussten bis zum Unterschenkel abgenommen werden. Der Mann blieb in der Klinik, sonst konnte er nirgendwohin gehen. Dann wurde er in das Nikolajewer Reintegrationszentrum (Obdachlosenheim) eingeliefert. Er brauchte unterstützende Medikamente und vitaminreiche Nahrungsmittel.
   Nach einem Hirnschlag fiel Viktor unglücklich hin, so dass die Gefässe in seinem Bein verletzt wurden. Infolge dessen wurde die Extremität amputiert. Damit war Viktors Unglücksserie aber nicht zu Ende. Im Krankenhaus lief er an der Krücke und rutschte auf dem nassen Boden aus. Es entstand eine Verletzung an seinem Bein, welches blutete und eiterte. Viktor hatte keine Familie, die ihn bei der Medikamentenbesorgung hätte unterstützen können.
   Herrn Karasew und Alexejew wandten sich an die Gönner aus der Schweiz mit der Bitte, sie im Rahmen des Projekts „Obdachlosen-Hilfe“ zu fördern. Aber bei Viktor Alexejew löste sich ein Blutgerinnsel von der Gefässwand, und er ist bedauerlicherweise gestorben.
  Alexej Karasew wohnt jetzt im Obdachlosenheim der Stadt Wosnessensk. Er ist sehr dankbar für die Spenden, die er für die Nahrungsmittel, Kleidung und Arzneien ausgegeben hat.