«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Wladimir Kotez

geb. 1959

 

Der obdachlose Mann wandte sich an die Schweizer Spender mit einem Bittgesuch, als sein gestörter Blutkreislauf seine Gesundheit stark beeinträchtigte. Das Obdachlosenheim, das ihm ein Dach über dem Kopf und ein schlichtes Essen geboten hat, leidet unter starker staatlicher Unterfinanzierung und konnte daher die Behandlungskosten des kranken Obdachlosen nicht übernehmen.
         Die von den Wohltätern überwiesenen Mittel wurden für einen Aufenthalt und effiziente Medikamente in einer lokalen Klinik ausgegeben. Wladimirs niedriger Hämoglobinspiegel wurde normalisiert und es gibt kein Risiko mehr für eine Verschlechterung des Zustandes seines rechten Beines, in dem nach der Amputation des linken die Blutbahn gestört wurde.

         In absehbarer Zeit zieht Wladimir in ein anderes Obdachlosenheim in der Nachbarstadt Wosnesensk, wo mehr als zweihundert kranke und obdachlose Menschen ihr Zuhause gefunden haben. Wladimir bedankt sich innig bei den Spenderinnen und Spendern für ihre Anteilnahme an seinem Leben und die von ihnen geschenkte Chance auf eine bessere, schmerzlose Existenz.

df   df