«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Igor Krupin

geb. 1951

 

Seit Jahren lebte Igor im Nikolajewer Reintegrationszentrum für obdachlose Bürger. Wegen Schmerzen an seinen Beingelenken konnte er sich nur mühsam bewegen. Igor hatte überhaupt keine Mittel, sich untersuchen zu lassen oder eine ärztliche Behandlung in Anspruch zu nehmen, denn das Heim, wo er angemeldet ist, wird mangelhaft vom Staat finanziert. Vor vielen Jahren hatte der Mann eine glückliche Familie und zwei Kinder. Bei einem schrecklichen Autounfall starben alle Familienmitglieder von Igor. Er konnte keine andere Familie mehr gründen und arbeitete als Fahrer. Weil in der Ukraine die wirtschaftliche Lage schwierig wurde, verlor er seinen Job und konnte demzufolge seine Rechnungen nicht mehr begleichen. Da Igor keine Mittel mehr hatte, die Miete zu zahlen, geriet er einfach auf die Strasse.

Der obdachlose Mann bat alle mitleidigen Menschen, ihm eine karitative Unterstützung für die Untersuchung und die danach folgende ärztliche Behandlung zu leisten und die barmherzigen Schweizer liessen ihn nicht im Stich. Der Mann wurde ins Krankenhaus geschickt, wo sich herausstellte, dass er an Tuberkulose erkrankt war. Er hofft, dass die verantwortlichen Ärzte und die Medikamente, die dank den Spendern besorgt wurden, ihm helfen, seine Gesundheit schnell wiederherzustellen. Igor dankt allen, die nicht abseits blieben.

df   df