«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Michail Tschugalinskij,

geb. 1952

 

Im Winter wurde Michail von Mitarbeitern der Ambulanz auf einer gefrorenen Strasse in der Stadt Nikolajew gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Er war bewusstlos und erlitt einen Gehirnschlag. Daraus hat sich bei ihm eine Gehirnkrankheit entwickelt, und jetzt kann er weder sprechen noch laufen. Ausserdem hat der Mann schwerwiegende Gedächtnislücken. Der einzige Weg für ihn, sich mit den anderen Menschen zu unterhalten, ist ein Blatt Papier und ein Kugelschreiber.

Nach seinen unbestätigten Angaben stammt Michail aus Russland. Vor etwa 15 Jahren ist er in die ukrainische Stadt Juzhnoukrainsk gekommen und arbeitete dort als Monteur. Es gibt leider keine Information über Verwandte, die für ihn einstehen könnten. Wegen seiner Gesundheitsstörungen braucht der Mann immer wieder kostspielige Präparate, die die Blutzirkulation in seinem Körper verbessern und den erhöhten Blutdruck senken. Zurzeit befindet er sich in einem Heim für Obdachlose, wo ihm schlichtes Essen und ein Dach über dem Kopf zur Verfügung gestellt werden.

Dank den grossherzigen Spenderinnen und Spendern aus der Schweiz erhielt Michail eine spezielle Matratze gegen das Wundliegen und Kleidung aus natürlichen Stoffen, was seine Schmerzen lindert. Um die Wunden zu heilen, wurde er auch mit allen nötigen Verbandsmitteln versorgt. Die Hilfe brachte dem armen Mann eine wesentliche Erleichterung in seiner Notlage.

df