«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Tatjana Schaferowa,

geb. 2014

und Iwan Odartschenko,

geb. 2015

 

   Das Schicksal von Tatjana und Iwan ist ähnlich: sie kamen ins Nikolajewer Kinderheim, nachdem ihre Mütter mit psychischen Störungen ins Krankenhaus eingeliefert worden waren. Die Kinder haben keine anderen Verwandten. Die Kinder hatten psychische, sprachliche und körperliche Entwicklungsverzögerungen. Tatjana brauchte Medikamente und Vitamine. Iwan litt unter Kryptorchismus – seine Hoden sanken nicht in den Hodensack. Der Junge musste operiert werden. Die Verwaltung des Kinderheims wandte sich an Schweizer Gönner und bat um Hilfe.

   Die aus der Schweiz überwiesenen Mittel wurden für die Behandlung der Kinder ausgegeben. Iwan überstand zwei Operationen. Jetzt ist er völlig gesund. Die Medikamente hatten eine gute Wirkung auf Tatjanas psychische Gesundheit – zurzeit ist das Mädchen selbstständig und kontaktfreudig. Die Verwaltung des Heims dankt den Schweizer Wohltätern für die Genesung von Iwan und Tatjana QQQ.