«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Wasilij Wiser

geb. 1957

 

 Herr Wiser wurde Opfer eines grausamen Verbrechens, welches ausgerechnet von seiner ehemaligen Lebensgefährtin begangen wurde. Nach einem heftigen Streit forderte der Mann Nadeshda auf, ihre Sachen zu packen und das Haus zu verlassen. Niemals hätte er mit einem Racheakt in diesem Ausmass gerechnet: Als er eines Tages hinter dem Gasherd stand, um sich sein Abendessen zuzubereiten, tauchte die Frau plötzlich auf und hielt eine Flasche Benzin hinter dem Rücken versteckt. Mit den Worten „Du wirst niemandem mehr gehören!“ goss sie die Flüssigkeit über Wasilij, woraufhin dieser sofort Feuer fing. In der Notaufnahme stellte man schwere Verbrennungen dritten und vierten Grades fest. Sein Gesicht und die Ohren, die Brust, die Arme und Hände sowie Finger wurden am stärksten verbrannt. Das Opfer hat bereits mehrere Hauttransplantationen hinter sich und musste sein Auto und die Wohnung verkaufen, um das Geld dafür aufzubringen.
 Wasilij ist mittellos und lebt vorübergehend bei einer gutherzigen Bekannten. Die Almosenspende der Schweizer Bürgerinnen und Bürger wurde ganz und gar für Wasilijs Behandlung eingesetzt: Er konnte sich in der Klinik der Nachbarstadt Odessa kurieren lassen. Die Schrammen auf seinen Händen, auf dem Gesicht und Hals wurden glätter. Demzufolge kann er schon seinen Hals bewegen. Die Operation zur Rekonstruktion der Finger an der rechten Hand verlief gut. Herr Wiser äussert seinen herzlichen Dank dafür! Eine nächste Etappe der Behandlung - die Korrektur der Unterlippe sowie der infolge des Brandes gekrümmten Zeigefinger ist dank der bereits geleisteten Spende für den Mann nicht mehr unerschwinglich.
 Herr Wiser bedankt sich bei allen Gönnern, die sich an der Spendenaktion für seine Therapie beteiligten.