Irina Krjukowa,

geb. 1982

mit Sohn Wadim,

geb. 2007

 

Irina wohnt mit ihren fünf Kindern bei den Eltern im kleinen ukrainischen Dorf Woskresensk. Die junge Frau hat vier Söhne: Sergej (7), Artem (6), Andrej (4), Wadim (1) und eine Tochter namens Diana (2). Andrej ist kränklich seit der Geburt, sein Brustkorb entwickelt sich nur langsam. Im Alter von 4 Jahren sieht er wie ein Zweijähriger aus. Vor einem Jahr ist Irinas Ehemann gestorben. Jetzt ist die junge Frau Witwe und die Kinder sind Halbwaisen.

Im Herbst 2008 hatte die Familie eine Grippeepidemie in ihrem Haushalt. Den jüngsten, Wadim, hat die Krankheit am schwersten getroffen. Einige Tage lang hat sein Körper mit dem Unheil gekämpft, dann war Wadims linker Arm auf einmal gelähmt. Am nächsten Morgen lag er da in tiefem Schlaf und man konnte ihn nicht mehr wecken. Bis heute ist er noch nicht wieder zu sich gekommen. Im regionalen Krankenhaus stellte man ihm eine schreckliche Diagnose: eine Hirnentzündung. Wadim kann nicht mehr selbstständig atmen und wurde an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Jeden Tag schreibt der behandelnde Arzt Irina eine lange Medikamentenliste, aber alle Mittel der Familie sind schon lange aufgebraucht. Die benötigte Summe beträgt über 1000 Franken und ist für die Mutter unerschwinglich. Darum bat Irina Menschen in der Schweiz um Hilfe.