Igor Kutscherjawenko

geb. 1991

 

Die Familie von Igor zählt fünf Mitglieder: die Eltern, die Oma, der Neffe Dmitrij (11) und Igor selbst. Bis er dreizehn war, wurde der Junge von der Oma erzogen, weil seine Eltern im Gefängnis sassen. Nach ihrer Entlassung aus der Haft, haben die Eltern ihre Lebensweise total verändert. Die Mutter, Olga, trinkt keinen Alkohol mehr und arbeitet ohne Rast und Ruh für die Familie. Aber ihr winziger Verdienst ist entmutigend. Igors Vater ist Kunstmaler, aber seine Vergangenheit erschwert ihm den Neubeginn. Manchmal bekommt er Aufträge für Bild-Restaurationen. Das passiert leider sehr selten.

Die Familie Kutscherjawenko wohnt in einem baufälligen Haus, das eine gründliche Renovation bräuchte. Zwei kleine Zimmer, zerfallende Wände, alte Fenster und Möbel, die noch von den Urgrosseltern herstammen – das ist die Existenz des Jungen. 

Igor studiert an einer Sporthochschule, will weltbekannter Leichtathlet werden und die Weltmeisterschaft gewinnen. Dafür arbeitet er Tag und Nacht und hat bereits gute Resultate erzielen können.