«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Aleksej Sarnizki

geb. 1991

 

Aleksej Sarnizki wohnt mit seiner Mutter Irina in Nikolajew. Als der Junge drei Jahre alt war, verliess sein Vater die Familie und heiratete erneut. Im Jahre 2005 wurde sein Vater ermordet. Die Umstände des Mordes sind noch immer ungeklärt. Aleksej und sein älterer Bruder Aleksandr wurden viel zu früh der väterlichen Liebe und Fürsorge entzogen. Seit zwei Jahren wohnen die Brüder getrennt, wobei Aleksej bei seiner Mutter blieb.

Vor zehn Jahren erkrankte seine Mutter und wurde invalide infolge einer Neuroinfektion, die eine schwere Gehirnhautentzündung auslöste. Seitdem erfordert ihr Gesundheitszustand eine ständige ärztliche Aufsicht. Sie muss sich regelmässig untersuchen lassen. Sie erhält eine kleine Invalidenrente, die nur knapp zum Wohnen und für die notwendige Verpflegung reicht. Es bleiben keine Mittel, um für die benötigten Medikamente und Behandlungen aufzukommen. Aleksej und seine Mutter sind gezwungen, weiterhin am Existenzminimum zu leben.

Im Rahmen des Projektes erhielt die Familie Sarnizki ausser Lebensmittelgutscheinen auch das dringend benötigte Geld, um die Behandlung zu finanzieren. Die Ärzte verschrieben Irina eine Kur in einer Wasserheilanstalt, die auf ihren Gesundheitszustand positiv wirkte. Die finanzielle Lage der Familie ist schwierig. Irina und Aleksej sind auf die weitere Unterstützung gütiger Menschen angewiesen.