Tamara Strukowa

geb. 1978

und Tochter Sascha

geb. 2005

 

 

 

Tamara und ihr Mann Alexandr wohnen im ukrainischen Dorf Jasnogorodka. Eines Tages geschah ihrer Tochter Sascha ein schreckliches Unglück. Als sie in die Küche kam und die Mutter einen Augenblick nicht aufpasste, ist die Kleine in den grossen Eimer mit heissem Wasser gefallen und wurde verbrüht. Mit schweren Verbrennungen auf 55 Prozent der Körperoberfläche wurde das Kind ins Spital gebracht. Sascha brauchte dringend teure Medikamente und Behandlungen, denn ihr Zustand war kritisch. Tamara ist als Mathematiklehrerin in der Dorfschule tätig und verdient sehr wenig. Alexandr ist im Kinderurlaub und kümmerte sich um das Kind, bis der Unfall geschah. Die Reserven der Familie waren schon nach einem Tag Klinikaufenthalt aufgebraucht. Dank der Spende von gutherzigen Menschen aus der Schweiz konnte die Behandlung fortgesetzt werden. Das Kind hat mehrere Hauttransplantationen gut überstanden und die Eltern dürfen jetzt auf Saschas baldige, vollkommene Genesung hoffen.