«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   



  AUSLÄNDER UND EINHEIMISCHE

Ich spreche keinen Dialekt
Erst krzlich hat eine Schweizer Gratiszeitung in Zrich eine Umfrage durchgefhrt. Dabei stellte sich heraus, dass die meisten deutschen Zuwanderer kein Schweizerdeutsch sprechen, viele verstehen es nicht einmal. Nur die wenigsten haben die Landessprache erlernt doch ihre Aussprache ist derart schlecht, dass die Einheimischen sie auslachen.


Seitensprung: Die Schweizer gehen fremd
„Der Mensch schwankt zwischen Sicherheit und Abenteuer“, erzählte mein Soziologieprofessor bei einer Vorlesung.


Warum ist das Schweizer Bürgerrecht so begehrt?
Wir möchten Ihnen in einem generellen Überblick das Wissenswerteste über den Einbürgerungsprozess in der Schweiz verschaffen.

Der Sündenbock
„Sündenbock“-Denken ist typisch für den Menschen, der für alles Leid der Welt und auch für seine eigene Schuld die Begründung gern bei anderen sucht.


Die grosse Sehnsucht – das Paradies
Das Land, wo Milch und Honig flies­sen - schön warm, angenehm, sauber und hell. Arbeiten, nur wie es gerade Spass macht, dafür süsse Früchte von den Bäumen naschen. ...


Ein Schuft unter braven Leuten
Der preussische König Friedrich der Grosse, der von 1740 bis 1780 regierte, inspizierte die Strafanstalt Spandau. Im Gespräch mit den Inhaftierten erkundigte er sich nach ihren Verbrechen.

 

Der Kugelblitz - ein feuriges Naturphnomen
Der Kugelblitz ist eine der ungewöhnlichsten Naturerscheinungen. Kugelblitze existieren in verschiedenen Grössen (10 bis 50 cm) und Farben. Auch deren Kraft ist unterschiedlich.


Künstliche Intelligenz in Gestalt eines Hundes?
Das Unternehmen Novamente gab im September 2007 den Beginn eines ambitiösen Experimentes bekannt, welches in der Erlangung von künstlicher Intelligenz KI gipfeln könnte.

Wieviel verdient ein Schweizer Bundesrat und ein deutscher Bundeskanzler
In der Schweiz verdient ein Bundesrat 400´000 Franken pro Jahr und danach 200 000 bis ans Lebensende.
  GESUNDHEIT

Zuhause essen oder auswärts gehen?
Singles essen am häufigsten ausser Haus. Verständlich - in ihren eigenen vier Wänden leistet ihnen nur der Fernseher Gesellschaft bei ihrem abendlichen Mahl. Für eine Person kochen, zahlt sich auch nicht aus.

 

smokeWundermittel Jod
Das gewöhnliche Jod nannte man früher das „Element der märchenhaften Eigenschaften“. Mehrere Spezialisten sind der Meinung, „Jod ist eines der wunderbarsten natürlichen Heilmitte“.

smokeIst das Rauchen einer Wasserpfeife schädlicher als Zigaretten - Rauchen?
Die Wasserpfeife ist zusammengesetzt aus Glasgefäss, Rauchsäule, Tonkopf, Schlauch...

  GESCHICHTE
Die Geschichte der Ansthesiologie
Bis zur Entdeckung der modernen Ansthesie vor etwa 150 Jahren wurde nur im ussersten Notfall operiert, wenn ein Eingriff die allerletzte berlebenschance bot. Am hufigsten handelte es sich dabei um Amputationen.
  GESCHICHTE

Blaue Strümpfe - Mode oder Image?
Die Entstehung englischer Salons als private und gesellschaftliche Treffpunkte für Diskussionen und Lesungen war eng verknüpft mit einem literarischen Zirkel namens „Blaustrumpf“…
  GESCHICHTE

Geschichten aus dem Leben der Bundesräte
So interessant kann der graue Politikalltag sein! Episoden aus dem Leben ausgewählter Bundesräte verwandeln harte Fakten aus Geschichtsbüchern in abenteuerliche Zeitreisen. Vom Waisen im Kampf gegen die Armut in der Schweiz bis zum Anwalt auf Mission für den Weltfrieden…
  Interessantes

Welche Waffen benutzen Ninjas?
Hollywood hat die menschlichen Militärwesen Ninjas zu Märchenfiguren gemacht. Doch für einmal wird die Wirklichkeit sogar vereinfacht, statt ausgeschmückt. Die Fähigkeiten der Ninjas scheinen tatsächlich übernatürlich gewesen zu sein.


smokeWarum haben Kinder Sssigkeiten so gern?
Wahrscheinlich sind sie nach Süssigkeiten deshalb so verrückt, weil man ihnen immer wieder vorhält, wie schädlich sie für Zähne und Magen seien.



smoke"Wie sah ein Schlittschuh vor 6000 Jahren aus?"
Schlittschuhe bewährten sich schon vor Tausenden von Jahren als Fortbewegungshilfe. Als Schneide benutzten die Menschen damals abgeschliffene Tierknochen. Untersuchungen haben gezeigt, dass auch mit so einfachen Schneiden bei der Fortbewegung die Körperkraft bis zu zehn Prozent effizienter eingesetzt werden kann.