Wundermittel Jod

 

Das gewöhnliche Jod nannte man früher das „Element der märchenhaften Eigenschaften“. Mehrere Spezialisten sind der Meinung, „Jod ist eines der wunderbarsten natürlichen Heilmitte“. Die Schilddrüsenhormone bestehen zu 65 Prozent aus Jod. Sie sind für den Stoffwechsel verantwortlich und regulieren die Hirntätigkeit, das Nervensystem sowie die Geschlechts- und Brustdrüse. Wenn im Organismus zu wenig Jod vorhanden ist, arbeitet unsere Schilddrüse mit doppelter Belastung und vergrössert sich. Dies ist gefährlich. Ein Jodmangel entsteht in der Regel bei Menschen, die in Gegenden wohnen, wo dieses Mikroelement in Boden, Wasser und auch im Essen fehlt.
Ein Jodmangel im Organismus nennt man auch den „heimlichen Hunger“. Bei Problemen mit der Schilddrüse, Niedergeschlagenheit, Schläfrigkeit und Zerstreutheit oder Kopfschmerzen, Erkältungen, Muskelschmerzen oder Wassergeschwülsten kann die Ursache Jodmangel sein. Das lässt sich leicht überprüfen, indem man etwas Medizinaljod auf den Ellbogen schmiert. Ist das Jod innert weniger Stunden verschwunden, dann besteht höchstwahrscheinlich ein Nachholbedarf des Körpers bei diesem Element.
Jodhaltige Nahrungsmittel, die häufig auf unserem Esstisch landen: Seefisch, Fischtran, Kartoffel, Gurke, Möhre, Salat, Spinat, Zwiebel, Paprika, Spargel, Banane, Moosbeere, Erdbeere, Buchweizen, Hafer und Weizen. Bitte beachten, dass Jod beim Kochen verschwindet!