«Werden Sie zum Lebensretter

und auch Ihr Leben wird dadurch

sinnvoller und reicher»

                                                                  Sergej Gerasjuta   






Jewgenij Chustik

geb. 2003

 

   Der Junge kommt aus der Ukraine, und zwar aus Nikolajew. Er wohnt mit den Eltern zusammen – Vater Sergej (Jahrgang 1968) und Mutter Oksana (Jahrgang 1977). Der einzige Ernährer ist der Vater, er hat einen Nebenjob als Reifenmonteur und einen niedrigen unregelmässigen Lohn. Nur aus diesem Einkommen werden die Nahrungsmittel beschafft und die Nebenkosten bezahlt. Jewgenijs Mutter hat eine Erkrankung der Brustdrüse und ist arbeitslos, weil sie sich auch um die kranken Verwandten kümmern muss.
   Die Grosseltern von Jewgenij waren lange Jahre in einem gesundheitsschädlichen Betrieb tätig und haben zahlreiche gesundheitliche Störungen. Opa Nikolaj (geb. 1950) hatte drei Bandscheibenvorfälle und bekommt oft Rückenschmerzen. Oma Walentina (62 Jahre) leidet an Arthritis (Probleme mit Gelenken der Finger) und konnte es wegen des schmerzenden Rückens nur schwer durch das Zimmer schaffen.
   Um den Grosseltern zu helfen, wendete sich Jewgenij an Schweizer Gönner mit der Bitte, ihm bei der Besorgung der schmerzstillenden Mittel beizustehen. Aus der Überweisung kaufte der Junge Schmerzmittel für seine Grosseltern. Die Oma fuhr in eine andere Stadt, um sich der Behandlung in Form von Massagen unterziehen zu lassen. Sein Opa geht häufiger mit Jewgenij spazieren. Der Junge bedankt sich herzlich bei den Wohltätern und geht sie um jede mögliche nochmalige Hilfe bei der Besorgung der Schmerzmittel für Opa und der Schulsachen und Schreibwaren für sich selbst an.